Friede sei mit Euch!

 

„Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich mein Vater gesandt hat, so sende ich euch.“ Johannes 20, 21

 

Frustriert, enttäuscht und voller Angst hatten sich die Jünger hinter dicken Türen verbarrikadiert. Ihren Freund und Meister Jesus hatte der wütende Mob vorgestern wie einen gemeinen Verbrecher gekreuzigt, als nächste könnten sie an der Reihe sein. Angst lähmt. Angst trübt die Wahrnehmung. Und so können und wollen sie den Berichten der Frauen überhaupt keinen Glauben schenken, dass Jesus aus dem Grab auferstanden sei. Zu unglaubwürdig, zu unbegreiflich klingt das.

 

Doch genau in dieser Situation kommt Jesus plötzlich mitten in den verschlossenen Raum hinein und begrüßt die Jünger mit dem hebräischen Wort „Schalom – Friede sei mit euch!“.

 

Dabei hätte Jesus wirklich allen Grund gehabt, seinen Jüngern, diesem Haufen Totalversager, erst einmal gehörig den Marsch zu blasen. Sie alle hatten ihn während seiner dunkelsten Stunden schmählich im Stich gelassen. Keiner seiner engsten Freunde hatte mit ihm gebetet, als er in Todesangst im Garten Gethsemane um Kraft rang. Niemand stand ihm bei, als die Soldaten kamen, ihn festnahmen, verhörten und folterten. Selbst Petrus, der kurz zuvor beim Abendessen noch großspurig getönt hatte, er würde Jesus nie verlassen, schwor dreimal, dass er ihn überhaupt nicht kennen würde.

 

Und jetzt steht Jesus wieder lebendig vor ihnen. Er ist es wirklich, keine Halluzination, kein Gespenst! Sie sehen eindeutig die Wundmale an den Händen und an seiner Seite. Und noch einmal wiederholt er seinen Gruß: „Friede sei mit euch!“ und fügt hinzu: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch!“ - Jesus schreibt seine Jünger nicht einfach ab, sondern er beruft seine Jünger erneut in seine Nachfolge. Trotz ihres Scheiterns und Versagens bekommen sie eine neue Chance.  Er beauftragt sie, seine Mission in der Kraft des Heiligen Geistes weiterzuführen.

 

Gottes „Schalom“ gilt allen Frustrierten, Ängstlichen und Gescheiterten bis heute: Friede sei mit Dir! Friede sei mit Ihnen

 

Euer und Ihr Pastor Carsten Hagemann